Planetenlehrpfad Glücksburg

Auf dieser Seite soll vorgestellt werden, wie ein Planetenlehrpfad in der Stadt Glücksburg gestaltet werden könnte und welche positiven Momente er für die Bürger und Gäste der Stadt und die Region mit sich bringt.


Schaut man in einer besonders dunklen Nacht hoch an den Himmel, so sieht man Hunderte von funkelnden Sternen und das geheimnisvolle Band unserer Milchstrasse. Man spürt die große Weite des Kosmos - eine echte Vorstellung von den unglaublichen Dimensionen haben allerdings die Wenigsten. Dabei sind nicht erst die Entfernungen zu den Sternen und Galaxien nahezu unvorstellbar, bereits die Ausmaße und Größenverhältnisse in unserem Sonnensystem mit seinen acht Planeten versetzen jeden ins Staunen, der sie erfährt.

Als ich in der Berufsschule den Schülern einmal die Dimensionen unseres Sonnensystems anhand eines Modells veranschaulichte, kommentierte ein Schüler das mit einem „Cool!“. Er hatte begriffen! Ich ließ eine Stecknadel mit einem blauen Stecknadelkopf von gerade einmal 3 mm Durchmesser herumgehen – das sollte die Erde sein. Als Sonne hingegen diente ein gelber Ballon, der auf einen Durchmesser von 34 cm aufgepustet wurde; das ist größer als ein Basketball! Maßstäblich würden bei diesem Modell Erde (Stecknadelkopf) und Sonne (Ballon) über 36 m trennen (entsprechend 150 Mio. km).

Erst anschauliche Modelle (die man am besten berühren oder sogar in der Hand halten kann) veranschaulichen auf faszinierende Weise sonst nicht greifbare kosmische Dimensionen – besser wäre nur die reale Erfahrung, die die aktuelle Raumfahrttechnik allerdings (noch) nicht hergibt.
Vor etwa vierhundert Jahren richtete der italienische Astronom und Physiker Galilei das Fernrohr an den Himmel und machte dabei eine Reihe bedeutender Entdeckungen. Johannes Kepler veröffentlichte im Jahre 1609 seine „Astronomia Nova“, eines der bahnbrechendsten Bücher über unser Sonnensystem und den Lauf seiner Planeten um die Sonne.
In Erinnerung an diesen großen Fortschritt und an die Bedeutung der Astronomie für die Kultur der gesamten Menschheit, erklärte die Vollversammlung der Vereinten Nationen das Jahr 2009 offiziell zum „International Year of Astronomy“ (IYA 2009). Unter dem Motto: Das Weltall. Du lebst darin – entdecke es! wurden im Internationalen Jahr der Astronomie viele Veranstaltungen angeboten, die das Verständnis für das Weltall und dessen Bedeutung für die Menschheit fördern sollten. Dies geschah weltweit. Vereinigungen, Planetarien und Schulen hatten großen Anteil an der Umsetzung des Zieles, die Geheimnisse des Kosmos den Bürgern, vor allem aber Jugendlichen, näher zu bringen. Vielerorts wurden öffentlich Teleskope bereitgestellt, damit jeder der mochte, einmal den Sternenhimmel durch ein Teleskop selbst entdecken konnte.

Auch das seit vielen Jahren in unserer Region etablierte Menke-Planetarium der Fachhochschule Flensburg trägt dazu bei, die vielen Aspekte der Astronomie, der Kosmologie und der Raumfahrt auf allgemein verständliche und interessante Weise zu vermitteln. Bei den Veranstaltungen und Präsentationen für Erwachsene, Jugendliche und Kinder werden häufig Animationen und Modelle verwendet, um die Vorstellungskraft zu unterstützen.

Eine besonders aufregende Möglichkeit, unser Sonnensystem selbst zu entdecken, bieten so genannte Planetenlehrpfade. In ihnen werden die Sonne und ihre acht Planeten in einem Maßstab dargestellt, mit dem kein Klassenzimmer-taugliches Modell mithalten kann, und der zu einer kosmischen Entdeckungsreise mit vielen Überraschungen führt. Planetenlehrpfade erstrecken sich häufig über einige Kilometer und müssen somit von den Besuchern erwandert werden. Die dabei zurück gelegten Strecken vermitteln sowohl kognitiv wie physiologisch die Entfernungen zwischen den Himmelskörpern.


Die Idee zur Errichtung eines Planetenlehrpfades für die Stadt Glücksburg befindet sich noch in einer frühen Phase. An dieser Stelle soll zunächst auf das Projekt aufmerksam gemacht werden. Jeder Fortschritt über das Konzept, die Planung, den Zeitplan und den Bau, aber auch bzgl. evtl. Sponsoren soll an dieser Stelle dokumentiert werden.

Sofern man die Errichtung eines Planetenlehrpfades in Glücksburg in mehrere Phasen grob unterteilt, so befinden wir uns zurzeit in der Phase IDEE.

Projekt-Phasen:

  1. Idee
  2. Mögliche Konzepte
  3. Finanzierung (Sponsoren)
  4. Endgültiges Konzept / Vorentwurf
  5. Entwurf
  6. Evtl. Ausschreibung
  7. Errichtung
  8. Einweihung

Was ist ein Planetenlehrpfad?

Ein Planetenlehrpfad, mancherorts auch Planetenweg genannt, bietet die wohl erlebnisreichste Option, sich auf eine Reise durch unser Sonnensystem zu begeben, ohne unsere Erde verlassen zu müssen. In einem geeigneten Maßstab werden die Sonne und ihre acht Planeten, sowie ihre Abstände zueinander, unter freiem Himmel dargestellt. In den meisten Fällen wird ein Maßstab von 1:1 Milliarde gewählt. Bei diesem Maßstab liegen zwischen der Sonne und Pluto (Anm.: seit 2006 gilt Pluto „nur noch“ als Zwergplanet) ca. 6 Kilometer. Die Sonne hätte einen Durchmesser von ca. 1,4 m, die Erde wäre von der Sonne 150 m weit entfernt und hätte ihrerseits einen Durchmesser von etwa 1,3 cm (~Haselnusskern).

Bekannte Planetenlehrpfade gibt es in vielen Städten Deutschlands. Der nächstgelegene befindet sich in der Haseldorfer Marsch westlich von Hamburg. Der weltweit erste Planetenlehrpfad entstand im Jahre 1959 in der Stadt Hagen und ist auch heute noch eine große Attraktion. Er diente für viele andere Pfade als Vorlage. Weiter unten befinden sich einige Hinweise zu Planetenlehrpfaden in Deutschland.

Viele Planetenlehrpfade wurden so angelegt, dass sie durch reizvolle Gegenden verlaufen, also nicht nur ein Erlebnis an und für sich darstellen, sondern städtische, kulturelle und landschaftliche Highlights mit einbeziehen. Das Hagener Planetenmodell verläuft beispielsweise mitten durch die Hagener Innenstadt, der Planetenlehrpfad in Bonn erstreckt sich entlang des Rheins mit einigen bekannten Bauten wie dem ehemaligen Bundeshaus und der Villa Hammerschmidt.

Planetenlehrpfad Bonn: Sonne im Maßstab 1:1 Milliarde, Durchmesser: 1,39 m (Quelle: URL Planetenlehrpfad Bonn (s. Menüpunkt: "PLP-Deutschland"), mit freundlicher Genehmigung von Herrn Habel- Thomé)
Planetenweg Ludwigsburg: Darstellung von Jupiter als Bronzetafel. Maßstab 1:1 Milliarde (Quelle: URL Planetenweg Ludwigsburg (s. Menüpunkt: "PLP-Deutschland"), mit freundlicher Genehmigung von Veit Froer)
Uranustafel am Planetenwanderweg Neuhof-Kalbach (Quelle: URL der Gemeinde Neuhof (s. Menüpunkt: "PLP-Deutschland"), mit freundlicher Genehmigung von Bernhard Schad)
Strandpromenade Glücksburg. Fotomontage mit Sonnenmodell im Maßstab 1:1 Milliarde (Sonnendurchmesser= 1,39 m)